Archiv

völlig durcheinander

Mir geht es nicht gut.

Meine Freundin kann doch noch nicht stationär gehen und ich fühle mich schlecht, weil ich mich schon irgendwie drauf eingestellt hatte und es sich gut anfühlte, dass ich mal wieder nur für mich sorgen muss.

Jetzt dauert es ca. 8 Wochen bis dort ein Bett frei wird.

Und sie denkt darüber nach ihren Job zu kündigen, weil sie es nicht mehr schafft ... und das wiederum macht mir Angst. Angst dass wir das finanziell nicht schaffen und alles den "Bach runter geht".

Ich hasse diese Angst, die mich lähmt und dafür sorgt, dass es auch mir schlecht geht und ich zu fast nichts mehr in der Lage bin.

Unhöflich zu meinen Lehrern, Prüfungen, die ich fast nicht schaffe zu schreiben, mein Job, der mir zu viel wird (wo ich aber keine Lohnfortzahlung bekomme und somit trotzdem hin muss, ob ich mich danach fühle oder nicht), Zukunftsangst und gleichzeitig stark für uns beide sein, Hoffnung machen und gut zureden ... das passt einfach alles nicht zusammen ... und ist viel zu viel für mich.

Am liebsten würde ich mich selbst einweisen ... stationär gehen, von allen Pflichten entbunden, klar werden im Kopf und von meinen Gefühlen her.

Ich kann und will nicht mehr!!!

4 Kommentare 1.5.10 11:29, kommentieren

kleines Lebenszeichen

Es gibt mich noch, auch wenn ich mich momentan etwas rar mache.

Wie es mir geht? Einen Tag ganz ok, dann wie heute gar nicht gut. Wie immer also.

Therapie ist momentan in Ordnung und letzte Woche endlich genehmigt worden. Die Hoffnung auf Besserung muss ich also doch noch nicht über Bord werfen.

1 Kommentar 16.5.10 17:14, kommentieren

Panik

Ich habe mal wieder das Gefühl morgen nicht zur Schule, zu zwei Klausuren, gehen zu können.

Ich habe voll die Panik, Magenschmerzen, Unruhegefühle ... das Übliche.

Und wie immer hasse ich mich dafür!

2 Kommentare 24.5.10 21:24, kommentieren